Startseite          Kontakt          Anfahrt          Links          Impressum  
     
  Praxisstellen

Blockpraktika - Chance zur Welterkundung

Mehrere Studierende des 1. Studienjahr plantenn ihr erstes Blockpraktikum für besondere Begegnung mit anderen Regionen und Menschen. So entschieden sich Christian Wittmann und Andrea Strasser für Mallorca. Kosten und Anstrengung der Reise hatten sich aber gelohntl, wie ihr Bericht zeigt:

 

Praktikum mal anders:

"Endlich war es soweit: schwer bepackt startete unser Flieger von München aus in Richtung Palma de Mallorca. Völlig erschöpft warten wir in Spanien am Flughafen auf einen Mitarbeiter der Kindertagesstätte, wo wir bereits am nächsten Tag voller Tatendrang unser Praktikum beginnen wollten. Die Krippenkunstwerkstatt Academia Pinselstrich war vor drei Jahren von einem deutschen Ehepaar gegründet worden. Es besuchen 24 Kinder zwischen ein und vier Jahren diese Einrichtung. Die Umgangssprache dort ist deutsch, jedoch ist die Kita international ausgerichtet, es wird also auch englisch und spanisch gesprochen. Einmal wöchentlich werden die Kinder von einer englisch sprechenden Montessoripädagogin unterrichtet.

Wichtig sind auch viele kreative Angebote, bei denen sich die Kinder mit Händen und Füßen  austoben dürfen. Wir kamen auch in einen besonderes Genuss: ein Ausflug mit Eltern und Kindern zum größten Aquarium Europas! Wir konnten hier fantastische Unterwasserwelten bestaunen. Wir stellen jedoch während unseres Praktikums auch erheblich Unterschiede zu deutschen Kinderkrippen oder Kindergärten fest. Einmal ist da die dürftige personelle Besetzung: zwei Betreuer für 24 Kleinkinder. Auch in Hygiene und Ordnung vermissten wir etwas die deutsche Gründlichkeit. So wurde die Wickelunterlage nur einmal gewechelt. Doch haben wir auch viel Positivies beobachtet. Besonders interessant war für uns die mehrsprachige Erziehung bei Kleinkindern. Für diese Kinder scheint es selbstverständlich, dass sie mit bestimmten Personen in unterschiedlichen Sprachen sprechen und dass die Kinder eine Fremdsprache sehr rasch auffassen. Auch stellen wir fest, dass es nicht nur schwierig sein kann, mit sozial schwachen Kindern zu arbeiten, sondern auch it Kindern, die aus sehr reichen Familien stammen. Soziale Verhaltensweisen wie Teilen und Helfen sind hier oftmals fremd und schwierig zu vermitteln. Jedenfalls haben wir viele neue Erfahrungen mit nach Hause genommen und werden sicherlich bei Gelegenheit diese Einrichting nochmals besuchen."

(Andrea Strasser und Christina Wittmann)

 

 

Am Donnerstag, 27.April 2017 Tag Der Offenen Tür.


Prüfungen auf einen Blick! Alles Gute unseren Prüflingen!


Der neue Lehrplan zur Erprobung


Allen Studierenden schöne Ferien!

     
gratis kostenlos Counter